Unsere ehemaligen Pferde


Fürst Ferdinand

Geboren am 20.04.2005

 

 

Fürst Ferdinand war im Sommer 2013 auf der Suche nach einer neuen Aufgabe, der er seine Kraft und Energie widmen kann und so hat er sich bei den Voltis beworben, seine Besitzerin konnte sich das gut für ihn vorstellen und sie sollte Recht behalten. Kurzerhand wurde er auf seine Voltitauglichkeit geprüft und schnell als neues Pferd für die T2 eingestellt. Die Gruppe hat ihn mit viel Geduld und Liebe einvoltigiert und ihrem manchmal etwas empfindlichen „Ferdi-Freund“ gezeigt wie das Voltipferd läuft. Einen Sommer später, am 18.05.2014 sind wir auf seine erste Pferdeprüfung gefahren um zu sehen ob er wo anders auch brav seine Runden läuft, aber der Ferdi ist gelaufen als hätte er noch nie etwas anderes gemacht und mit einer Traumnote gewonnen. Genau so hat er das auch bei seiner zweiten Pferdeprüfung gemacht und da waren wir uns sicher, der Ferdi will Vollzeitvoltipferd sein und der Kauf wurde beschlossen. Ende Oktober hat seine Gruppe die T2 ihr Können auf dem Abschlussturnier gezeigt, jetzt wurd’s so richtig ernst für den Ferdi, aber eine Aufstiegsnote und ein grandioser zweiter Platz sind wahrscheinlich genug Beweis dafür, dass ihm seine Aufgabe gut gefällt! Neben dem Voltigieren, macht er auch einen tollen Sprung, lässt seine Reiter beim Dressurreiten auf ihm schwitzen, wenn er nicht grade mit seinem Kumpel Armin über Voltigeheimnisse auf der Koppel tuschelt oder sich neue Schrammen beim Spielen verpassen lässt.

Ferdi hat das Voltigieren letztendlich doch nicht  komplett überzeugen können und so hat er im April 2018 eine wunderbare neue Besitzerin gefunden und ist als Reitpferd sehr glücklich :-)


Don

Don ist unser Junior und Neuzugang. Die Geschichte wie er bei uns gelandet ist, ist ebenso einzigartig wie er.

Über eine Freundin hörten wir im Sommer 2010 von drei Pferden die ein neues Zuhause suchen. Darunter zwei 4jährige die zwar noch fast nichts konnten aber eben auch ihr ganzes Leben lang auch keine schlechten Erfahrungen gemacht haben.

 

Nach einigen Überlegungen sind wir (Mona und Elke) zusammen mit unserer Freundin Cindy ins Auto gestiegen um uns in Österreich die Pferde anzuschauen. Da standen sie nun. Pegasus, ein Araber-Appaloosa-Mix und Don ein Haflo-Paint-Horse sowie Don's Mama, die Luna. Lange Rede kurzer Sinn, das Endergebnis steht nun bei uns in Geierlambach und für die anderen beiden haben wir auch schöne Plätze gefunden. Don hat es faustdick hinter den Ohren und hat von uns zunächst einmal einen Chrash-Kurs "Pony-Knigge" bekommen. Weil er ein so lernbegieriges Pony ist, hat er mittlerweile verstanden, wie das so geht und was er lieber lassen sollte. Nun werden wir ihm beibringen wie man einem Reiter auf dem Rücken trägt damit er dann schon bald lernen kann was voltigieren ist und wie das so funktioniert.

Leider hat "Donald" als es ab dem Sommer 2012 dann auch mit dem Voltigieren ernst wurde, uns klargemacht, dass er kein Volti-Pony werden möchte.

Wir sind aber überglücklich, dass er in Ronja , die auch in der zweiten Turniergruppe voltigiert, und ihrer Familie ganz tolle neue Besitzer gefunden hat. Er steht weiter auf dem Bräuhof und wohnt zusammen mit unserem Nandu in der Pony-WG.

 


Charly

 

Der Ponywallach Charly läuft für die T3 und seine Spielgruppe am Montag. Mit ihm starten wir hauptsächlich auf Spielturnieren wobei er auch schon seine erste Pferdeprüfung gemeistert hat.

Wir sind sehr stolz auf ihn, dass er jetzt ein richtiges Voltigierpony ist. Wer kann außerdem sagen, dass er ein so schön weißes Pferd ( zumindest direkt nach dem Waschen) hat. Er hat eben die ideale Farbe um ihn innerhalb kürzester Zeit in ein Einhorn, Zebra, Fussball oder Dalmatiner zu verwandeln.

 

 

 


Piri

 

Zur Entlastung von unserem Nandu ist die Haflingerstute Piri dazugekommen. Sie übernimmt den größten Teil der Kurse, da sie super bequem in jeder Gangart und sehr zuverlässig ist. Rundum hat sie die gleiche Ruhe wie Nandu und ist bei den Kindern deshalb so beliebt.

Leider hatte Piri diesen Frühsommer mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, weshalb man etwas langsam mit ihr machen musste, aber ihr Freund Nandu nahm ihr die schnelleren Gangarten und die Turnierstarts ab, so dass sie sich in Ruhe auskurieren konnte. Nun ist sie wieder auf dem Wege der Besserung (das erkennt man deutlich an der Rückkehr ihres "Haflingersturschädels"). Leider musste Piri mit einigen Rückschlägen kämpfen, die sie nicht besiegen konnte. Deshalb ist sie jetzt im Pferdehimmel zu Hause, wo sie keine Schmerzen mehr haben muss.


Diablo

 

Diablo ist unser neuestes Pferd. Wir haben ihn im Oktober 2008 gekauft. Er hat sich inzwischen super in unserer "Zweigstelle" im gemütlichen Staudhausen eingelebt und hat eine eigenen geniale Bereiterin. Wenn er so weiter macht wird er noch zu einem Spitzendressurpferd. Am liebsten mag er aber nach wie vor seine Einzelvoltis. Bei der Gruppenkür wird er so vorsichtig, daß er oft schaukelt wie ein Hochseedampfer.

Er hat die T1 tapfer durch den ersten M-Start getragen und ist so positiv aufgefallen, dass er der Gruppe prompt die Auswahl in die Förderstufe des Oberbayernkader bescheert hat.

Da wir für so ein tolles Pferd wie den Diablo keine Verwendung mehr hatten, haben wir uns entschlossen ihn an einen anderen Verein zu verkaufen. Diablo lebt jetzt bei den Voltigierern in Gilching und wird dem bayerischen Voltigiersport weiterhin zur Verfügung stehen.