Aktuelles im Jahr 2024


Aktuelles aus 2023


Ampertal 3

Unsere dritte Mannschaft hatte dieses Jahr ein ereignisreiches Jahr. Sie waren auf 4 verschiedenen Veranstaltungen. Begonnen hat es am 12. März in Starnberg mit einem Movieturnier. Sie haben eine A-Kür gezeigt. Trotz des Schneeregens haben sie ihre Zähne zusammen gebissen und ihr Bestes gegeben und gute Leistung gezeigt.

Weiter ging es Anfang Mai bei dem Otterfinger Voltiverein. Das Thema war "Märchen", die Mädels waren als "sechs Schwäne" verkleidet. Sie haben auf Armin die Pflicht im Galopp und die Kür im Schritt geturnt.

Im Juni ging es dann zu den Freisinger Voltis. Wir waren als Mickey Mäuse verkleidet. Auf dem Reitplatz des Hofes haben wir bei strahlender Sonne unsere Vorführung gezeigt. 

Als Abschluss-Turnier waren wir erneut in Starnberg. Diesmal aber mit Pferd. Und zwar durften wir auf Sury der A5 starten. Sie hat die Mädels sicher durch die Vorführung getragen. Das Thema war "Oktoberfest" wir waren als Zuckerwatte verkleidet. Auch Sury hatte ein wenig Dekoration in ihrer Mähne.

 

Wir waren als Saison-Abschluss in der Trampolinhalle und hatten dort viel Spaß. Daran anschließend wurde die Gruppe umgestellt und wir haben ein paar Mädels verabschiedet und ein paar neue willkommen geheißen.  

 


Von "schauen wir mal, was passiert" zum Bayerischen Meistertitel

Vor gut einem Jahr kam im Verein die Idee auf, dass man doch mal einen Versuch im Bereich Junior-Einzel und -Doppelvoltigieren starten könnte. Eine Trainerin wurde gefunden, talentierte Voltigierer gefragt, ob sie Lust darauf hätten, ein passender Vierbeiner gefunden und los ging es letztes Jahr im September.

Über den Winter haben Selina Look (14 J.) und Sebastian Renkl (13 J.) mit ihrer Trainerin Anna-Lena Schäfer und dem Haflinger Armin fleißig trainiert. Schnell hat sich rauskristallisiert, dass sich die zwei Sportler auf ihrem Pferd sehr wohl fühlen und gut harmonieren. Anfang des Jahres konnten sie mit einer kleinen Aufführung am Stall die Zuschauer bereits begeistern.

Das Talent wurde erkannt und die beiden in den Förderkader Oberbayern nachberufen. Daraufhin folgte die Teilnahme an Kaderschulungen, Kaderturnieren und eine Regionalsichtung durch das Bundestrainerteam.

Nach ersten Achtungserfolgen u.a. beim ‚Preis der Zukunft‘ in Warendorf zogen Selina und Sebastian bei der Oberbayerischen Meisterschaft in Vaterstetten Anfang Juli die Aufmerksamkeit auf sich. Ihnen gelang der Sieg im Juniordoppel, ein guter 5. Platz im Einzel für Selina und sogar der 3. Podestplatz für Sebastian als jüngster Starter.

Mitte Juli stand schon die Bayerische Meisterschaft vor der Tür. Begleitet von einem großartigen Betreuerteam ging es nach München Riem. Die Verfassungsprüfung war für den Armin schon Routine und wurde ohne Probleme gemeistert.

Nach den erfolgreich absolvierten Pflichtübungen von beiden, führten sie am Samstag zunächst ihre Einzelküren vor. Sowohl Selina als auch Sebastian zeigten nochmal eine Steigerung zu ihren Leistungen auf den Oberbayrischen Meisterschaften.

Am Nachmittag folgte eine astreine Doppelkür mit einer Wertnote von 7,283 (max. 10,0). Damit setzten sich die beiden weit vom restlichen Starterfeld ab. Einen großen Anteil hatte hier Armin, der seine beiden Sportler souverän durch die Prüfung getragen hat, was sich auch darin widerspiegelte, dass er als bestes Pferd der Doppelvoltigierer den Zirkel verlassen konnte.

Am nächsten Tag wurden dann alle Energiereserven aktiviert und nochmal in den Performance-Modus gebracht. Am Ende hieß es für die Newcomer tatsächlich Bayerischer Meister im Juniordoppel und Platz 7 für Selina sowie Platz 5 für Sebastian im Einzel. Noch während der Siegerehrung erfolgte die Nominierung für die Deutschen Jugendmeisterschaften in München Riem im August, bei denen Sebastian mit dem 5. Platz den Gewinn des Förderpreises für den Besten Neustarter der Herren erturnte und Selina sich erstmals in einem großen Starterinnenfeld beweisen konnte. Im Doppel ließen die Nerven die beiden leider im Stich und nach ein paar ungeplanten Stürzen erreichten sie immerhin noch den 12. Platz. Das konnte die Begeisterung des Publikums für dieses begabte und sympathische Duo jedoch nicht bremsen und die Auftritte von Selina und Sebastian wurden mit viel Applaus bedacht.

 

Nach dieser unglaublichen ersten Saison stecken die beiden Voltigierer schon hochmotiviert wieder mitten im Wintertraining und sind gespannt und voller Vorfreude auf zukünftige Herausforderungen.


Voltigier-Abzeichen Prüfung

Am 18. März haben sich einige unserer Voltigierenden bei strahlendem Sonnenschein versammelt um ihr Voltigierabzeichen zu machen. Für das VA 10 für die Kleinsten bis zu dem VA 7 haben sie die vergangenen Wochen sehr fleißig gebüffelt und trainiert.

Denn um eine entsprechende Urkunde zu bekommen, müssen sie nicht nur ihr Können im Voltigiersport, sondern auch theoretisches Grundwissen zu unseren Sport-Partnern, den Pferden beweisen. 

Dafür ist aus Franken extra eine befreundete Prüferin angereist. Sie hat die Teilnehmenden auf Herz und Nieren getestet. Alle beteiligten Pferde und Voltigierenden haben ihre Prüfungen souverän gemeistert.

Wir gratulieren ganz herzlich zu den bestandenen Prüfungen und bedanken uns bei allen Beteiligten und helfenden Händen.

 


Nandus Geburtstagsfeier

Im Februar gab es bei den Voltigierfreunden Ampertal einen runden Geburtstag zu feiern. Nandu, das Gründungspferd ist 30 Jahre alt geworden. Der Verein erwarb 2001 den Haflingerwallach und Nandu ermöglichte über viele Jahre für unzählige Kinder, den Einstieg in den Pferdesport.
30 Jahre alt zu werden, ist keine Seltenheit bei Haflinger. Es ist aber auch nicht häufig, besonders, wenn ein Pferd auf ein sehr arbeitsames und sportliches Leben zurückblickt. Nandu war seit Erwerb durchgängig im Besitz des Vereins und darf seit ein paar Jahren auch seinen Ruhestand hier verbringen.
Nachdem die Weihnachtsfeier des Vereins im Dezember leider krankheitsbedingt abgesagt werden musste, wurde nach einem Ersatztermin gesucht. In den letzten Jahren zeigten alle Voltigiergruppen ihr Können vor den Familien und Freunden in der Reithalle im Rahmen der Weihnachtsfeier. Dazu gab es Punsch, Plätzchen und es war immer ein sehr gemütliches Vereinsfest. Nach der Coronapause war es umso bedauerlicher, dass das Fest schon wieder abgesagt werden musste. Zum Glück stand Nandus großer Geburtstag an und der Vorstand einigte sich darauf, seinen 30igsten im Rahmen einer Vereinsfeier zu würdigen.

Am 18. Februar füllte sich die Reithalle in Geierlambach mit Vereinsmitgliedern, Familien und Freunden zu diesem Anlass. Alle Gruppen des Vereins zeigten ihr Können. Von den Kindergartenkindern bis zu den Erwachsenen, vom Pony bis zum Großpferd, von den bunten Verkleidungen bis hin zum Wettkampfanzug, das Programm war vielfältig. Mitten in dem Trubel stand auch Nandu und genoss die Aufmerksamkeit um seine Person. In all den Jahren hat der Verein nie ein Pferd besessen, dass so gerne im Rampenlicht stand wie Nandu. Hauptsache, es war was los und am besten, er war das Zentrum aller Aufmerksamkeit. Auf den Turnieren wuchs er um einige Zentimeter, sobald das Publikum zu klatschten begann. So ähnlich war es an seinem Geburtstag auch, er stand in der Zirkelmitte, wurde beklatscht und freute sich über all die Menschen um sich.
Alters- und gesundheitsbedingt wird er seit einiger Zeit nicht mehr geritten oder voltigiert. Seinen Lebensabend verbringt er mit vielen ausgiebigen Spaziergängen. Es erfordert ein ganzes Team von ehrenamtlichen Helfern, die sich um ihn kümmern und auch Vereinsfreunde, die ihn finanziell unterstützen. Auch wenn Nandu super aussieht und relativ gesund ist, einen Pferdesenior zu pflegen erfordert nicht nur viel Zeit, sondern auch finanzielle Mittel. Er hat leider schon lange Arthrose und abgesehen von seiner Grundversorgung (Stallmiete, Futter, Hufschmied) kommen bei ihm noch verschiedene Medikamente und Spezialfutter dazu. Dabei ist der Verein auch auf Spenden angewiesen und freut sich über jeden Euro, der für Nandus Rente gespendet wird.

 

Voltigierfreunde Ampertal e.V.

Sparkasse Freising

IBAN: DE67 7005 1003 0000 7350 76

 

Betreff: Spende Nandu



Plätze in den Anfängergruppen